Back to Top

Die Welpensaison hat begonnen!

Traurig aber wahr, in den letzten 3 Tagen hat Anca 18 Welpen gefunden sowie eine Hündin mit 6 Welpen. Die Welpen sind teilweise in schlechter Verfassung, viel zu dünn und ausgehungert. Anca braucht dringend unsere Unterstützung, das kann sie nicht alleine stemmen. Die Welpen brauchen Futter, Impfungen und Wurmkuren. Wer etwas spenden möchte kann dies gerne tun, wir sind für jede noch so kleine Spende dankbar.

Spendenkonto
Kreissparkasse Euskirchen
IBAN: DE06 3825 0110 0001 6894 54
BIC: WELADED1EUS
PAYPAL: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Verwendungszweck: Welpen

Herzlichen Dank an:
Kathrin Reitz für 150€
 
 

Adrian wurde operiert

Unser tapferer Adrian.

Er hat die Operation gut überstanden und versucht schon mit seinem Bein aufzutreten.

Nochmals vielen Dank für die Unterstützung an Ulrike Warlies, Daniela und Ulrich Kaiser und Karin Klingenberg und Achim Zimmer.


Und wieder - 2 Hündinnen ausgesetzt

Nur einen Tag später, nachdem Anca eine Jagdhündin an diesem Rastplatz vorgefunden hatte, wurde sie dort von gleich 2 weiteren sehr dünnen Hündinnen erwartet.
 
Inima, wie Anca die dunkle Hündin später nannte, war so kopflos in den ersten Sekunden als Anca an dem Parkplatz ankam, dass sie wahrscheinlich erst kurze Zeit zuvor dort ausgesetzt wurde. Anca blieb nichts anderes übrig, als abzuwarten und zu hoffen, dass sich die Hündin beruhigte und nicht in ein Auto läuft. Zum Glück war in dem Moment als sie fast auf die Landstraße lief nicht viel Verkehr und Anca konnte sie mit Nassfutter zu sich locken. Die nur kniehohe Inima war so dünn und verschlang gierig das Futter. Tagelang oder gar Wochen hatte die Hündin nicht viel zu fressen bekommen.
 
Als Anca Inima sicher ins Auto gebracht hatte und eigentlich weiterfahren wollte, stand eine zweite Hündin an ihrem Auto und sah hinein, als wenn sie sagen wollte, bitte nimm mich auch mit.
 
Auch sie war sehr dünn und mit Zuspruch und Ruhe konnte Anca auch diese liebe Hündin in ihr Auto bringen. Jetzt sind beide Hündinnen in Sicherheit und können sich erholen. In einigen Wochen sind sie dann auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause.

Hündin ausgesetzt - nur Haut und Knochen

17. April 2021

Ein Rastplatz an der Hauptverkehrslandstraße zwischen Botosani und Trusesti ist nicht nur ein Halt für kurzzeitige Verschnaufpausen, sondern auch ein bekannter Ort, um immer wieder unliebsame oder unbrauchbare Haustiere zu entsorgen.
 
Anca hat an diesem Parkplatz schon viele ausgehungerte Hunde und Katzen gefunden. Ihre Besitzer entsorgen die Tiere dort zum Sterben. Anca hält jeden Tag dort an, um zu kontrollieren, ob ein Tier Hilfe braucht. Täglich lässt sie Trockenfutter dort, um den ausgesetzten Tieren oder auch Streuner das Überleben zu sichern.
 
An einem Tag Ende März hielt Anca natürlich wieder an diesem Rastplatz an. Schon von weitem sah sie einen Hund, der auf sie zu gelaufen kam, oder besser gesagt, unterwürfig gekrochen. Es war eine Hündin. Sie war so dünn und ihre Rippen und Hüftknochen standen extrem hervor. Die Hündin musste über viele Wochen kaum Futter bekommen haben. Freya, wie Anca sie nannte, ist eine ältere Jagdhündin, die vermutlich nicht mehr gut genug für ihren Job war.
 
Natürlich nahm Anca Freya mit sich und brachte sie in Sicherheit. Jetzt bekommt die liebe Hündin Aufbaukost und kann sich erholen. Schnell bekam Freya ein Pflegestellenangebot und sobald sie zu Kräften gekommen ist, darf sie Rumänien für immer verlassen.

Page 8 of 32