Back to Top

Abgesagt: Zorro hatte sein Ticket schon in den Pfoten, und jetzt?

2019-08-09


Jetzt ist er traurig, er wurde in letzter Minute abgesagt.
Eine Pflegestelle musste her, aber für diesen Transport war es dann doch zu kurzfristig. Eine Teamkollegin hätte ihn auf Pflegestelle genommen, aber die Herzkrankheit ihres Hundes(auch mit dem Namen Zorro) war noch nicht abgeklärt und so muss Zorro noch warten und konnte dem Transporter nur traurig hinterherschauen.
Er kommt mit dem nächsten Transport auf Pflegestelle, ist ca. 1,5 Jahre alt, gechipt, geimpft und der Mittelmeertest wird nochmal vor der Ausreise wiederholt, also gesund bei Einreise.
Zur Zeit lebt er mit Katzen und anderen Hunden in einem Zimmer. Dort ist es jetzt etwas beengt für einen so aktiven und anhänglichen Hund wie Zorro-
Er ist sehr sozialverträglich mit Hunden Katzen und liebt Menschen. Große und Kleine. Er ist ein lieber, aufgeweckter Rüde, wolfsfarben und ca. 50 cm hoch. Wird sicher nicht mehr wachsen. Spielen, schmusen und toben stehen noch bei ihm auf der Hitliste ganz oben. Bitte melden sie sich wenn sie sich für ihn interessieren und ihn kennen lernen möchten. Oder wenn sie ihn aus Rumänien sofort adoptieren möchten. Er ist wirklich ein Schatz.
Anfragen bitte an Wilhelmine Traut :
Tel.:015234172754 oder 02441 8372366
Oder per Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Ihr ATL Team

Das Bewusstsein für Natur,- und Tierschutz fängt im Kindesalter an

2019-07-29

Darum Ausnahmsweise auch Fotos von Kindern .
Eine Teamkollegin sichtete in ihrem Garten einen kleinen Marder. Sie zeigte ihn ihren Kindern und ihrem Mann. Der Marder drückte sich im Gebüsch herum und schien nicht ganz gesund zu sein. Gemeinsam wurde beschlossen, den Marder anzufüttern und dann einzufangen. Kurzerhand besorgte sie sich von einer anderen Teamkollegin eine Lebendfalle und stellte sie auf. Eine befreundete Tierärztin wurde informiert, damit der Marder dann auch schnellstmöglich behandelt werden konnte. Schließlich ist Gefangenschaft für Wildtiere purer Stress, auch wenn sie sicher fühlen, dass man ihnen helfen möchte. Schließlich gibt es da Futter.
Sobald die Falle mit Gras und Futter bestückt und aufgestellt war, klebte die ganze Familie an den Fenster, um den Marder wieder zu sehen. Schließlich benötigte er Hilfe.
Es dauerte nicht lange, schon nach 20 Minuten-gefühlte Stunden- kam der Marder zum Fressen und ging in die Falle. Diese schnappte zu. Ungewöhnlich schnell ging das, ungewöhnlich war es auch, das der Marder sehr schnell zur Ruhe kam in der Falle. Er wurde dennoch in die Garage gestellt, das Futter und Wasser erneuert, eine Decke drüber, und so verbrachte er ruhig seine Nacht. 
Am nächsten Tag ging es dann mit der ganzen Familie ab zur befreundeten Tierärztin, die Wildtiere kostenlos behandelt. Lieben Dank dafür.
Er hatte beide Hinterläufe verletzt und schien innere Verletzungen zu haben. Der Verdacht lag nahe, dass er angefahren wurde. Nach kurzer Überlegung beschloss man ihn von seinem Leiden und sicher starken Schmerzen zu erlösen und ihn einzuschläfern. Er hätte lange ruhig liegen müssen, eingesperrt und sicher sehr ängstlich da Wildtiere es als Gefahr ansehen, wenn sie nicht weglaufen können.
Alle waren sehr traurig. Der Marder kam in einen Karton und am nächsten Tag wurde er ehrenvoll beerdigt, natürlich am Waldrand, seiner natürlichen Umgebung. Papa bastelte ein Kreuz, Papa und Kind bastelten eine Kette die um das Kreutz gehängt wurde, und so wurde er würdevoll beerdigt.
Auch das ist Tierschutz, Euthanasie / Erlösung, wenn die Alternative nur Schmerz und Angst ist.
Ihr ATL Team

Victoria im Glück

2019-07-28


Victoria ist am Freitag zu ihrer Familie gezogen. Im Vorfeld wurde sie von ihrer Familie schon auf ihrer Pflegestelle besucht, um sich näher kennen zu lernen. Als sie jetzt abgeholt wurde, schien sie ihre Familie wieder zu erkennen.
Um ihren Einzug so schonend und sicher vorzubereiten, waren mehrere Dinge zu beachten. Schon vor ihrem Einzug wurde ein neuer Zaun errichtet, damit sie nicht versehentlich ausbüchsen kann. Auch ein Trackingsystem wurde auf Anraten einer Teamkollegin angeschafft, neues Halsband mit farblich passender Leine, Spielsachen , Hundekorb, Matratzen, Decken, Hundefutter und natürlich Leckerlies wurden gekauft, das Sicherheitsgeschirr vorbildlich angezogen und die ersten Gassigänge hat sie auch schon mit Bravour gemeistert, wie mir ihr Frauchen mitteilte. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Pflegestelle, die sie so toll vorbereitet hat auf Victorias Familie. Sie ist dort stubenrein und leinenführig erzogen worden, lernte schnell erwachsenen Menschen zu mögen und wurde beschmust . Herzlichen Dank an Victorias Pflegestelle und an Herrchen und Frauchen. Mach weiter so Victoria und viel Freude für Alle.
Ihr ATL Team

Grüße von Neige`s Familie

2019-07-18

Liebes ATL Team,
hier kommt ein kleines Lebenszeichen von uns allen :-)).

Letzten Samstag sind nun schon 4 Wochen vergangen, als wir uns kennen gelernt haben
und Du uns unsere kleine "Rabaukenprinzessin" gebracht hast. Nochmals vielen, vielen Dank dafür !

Etwas Besseres hätte uns allen nicht passieren können.

Nach dem Nordsee-Urlaub, sind wir relativ zügig zur Tagesordnung übergegangen, d.h. wir waren jeden Abend mit Neige und Luna an unseren Lieblingsplätzen,am alten und neuen
Schiffshebewerk, auf dem Dachsberg (in der Haard) , am Datteln-Hamm Kanal (also gern da, wo auch Wasser zu finden ist, damit sich die beiden im Nass amüsieren können ;-)).

Neige mag jetzt auf jeden Fall gerne Auto fahren, sie ist sooo unkompliziert, herrlich!

Im Zoom in Gelsenkirchen waren wir auch schon mit den Beiden, Luna mag so gerne andere Tiere "gucken", und Neige schien es auch sehr zu gefallen,
die Affen fand sie auf jeden Fall ganz toll und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, es gibt noch so viel mehr zu entdecken für unseren kleinen "Explorer" .

In der Nähe haben wir noch ein Tiergehege mit Dammwild, auch da fahren wir häufiger mal hin, und auch das war nach ihrem Gusto ;-)

Sie bleibt aber noch an der 5 m Leine,denn der Jagdtrieb ist doch sehr ausgeprägt, da werden wir dran bleiben müssen, damit sie auch irgendwann frei laufen kann. 
Momentan hat sie noch zusätzlich einen live-Tracker am Geschirr, falls sie uns irgenwie doch mal austrickst ;-).

Zusätzlich habe ich zuhause eine Kamera installiert, um zu sehen, wie Neige die "Alleinzeit" von max. 2 -2,5 Stunden ( mit Luna ) überbrückt. 
Nunja, wie soll ich sagen, nicht spektakulär, 
sie legt sich ab und schläft... :-), auch da zeigt sie sich sehr kooperativ und unkompliziert.

Unsere "Retriever Gang" hatte Neige ja schon kurz am Kanal kennen gelernt, 
mit allen zusammen haben wir uns dann auf der Hundewiese verabredet, dort konnte sie mal richtig rennen und rumbalgen mit den anderen,
wobei Luna wohl schon ihr "Lieblingskauknochen" ist ;-)...

Ferner muss Neige immer mittwochs mit zur Physiotherapie,Luna begleiten, wobei unsere Physiotherapeutin
einen Cavaletti Parcours aufgebaut hat, den Neige auch gerne nutzt, während Luna "bearbeitet" wird.

Unsere Hundefriseurin war auch schon da, konnte aber nicht viel ausrichten, dafür war Neige zu zappelig, ein bisschen "Zotteln" an den Pfötchen entfernen
und die Fähnchen an den Beinen angleichen, mehr war nicht drin... aber sie ist ja auch eine Naturschönheit ;-)

Morgen haben wir einen Termin in unserer Tierklinik, wir müssen sie ja noch impfen und generell untersuchen lassen.
Ich hoffe, sie wird auch das mit Bravour meistern, Luna bekommt eine geriatrische Untersuchung, dabei werden auch ihre Gelenke untersucht.
Auf Gesundheitsvorsorge lege ich besonderen Wert.

Wenn wir dann den Immunstatus für Neige erreicht haben , können wir uns auch in der Hundeschule anmelden zum Mantrailen, dann hat Luna mal frei, 
denn eigentlich zocken die beiden im Garten unentwegt, und wir müssen sie zwischenzeitlich mal trennen, damit die alte Dame mal zur Ruhe kommt 
(obwohl Luna auch immer wieder selbst anfängt mit Spielaufforderungen, obwohl sie kaum noch Puste hat...)
und wir mit Neige mal Rückruf oder Apportieren üben können, schwierig bei den beiden dazwischen zu kommen *:-)))

Das erstmal soweit zur Info, wir wünschen eine schöne Restwoche !

mit ganz lieben Grüßen aus dem Ruhrgebiet

Ulrike & Rudel

P.S. Update: Neige hat den "Piks" der Impfung gut weggesteckt und war sehr artig zu unserer, sehr lieben Tierärztin, sie und das komplette Team waren fasziniert von Mademoiselle Neige.
Sie hat alle um den kleinen Finger gewickelt :-) ,die Untersuchung verlief sehr positiv, sie ist gesund und munter. In 4 Wochen gibt es dann nochmal einen, kleinen Piks. 
In die Hundeschule dürfen wir dann Ende des Monats.Eine gewisse Immunisierung ist ja gegeben.

Mira

2019-07-13

Mira ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen.Sie ist schon stubenrein, wird immer mutiger und den Weg nach Hause findet sie schon sehr gut. Ihre Familie berichtet, das sie ein ganz tolles Mädchen ist, fleißig lernt und schon kleine Kunststücke kann, sich auf Kommando den Rücken rollen zum Beispiel. Sie wird geliebt und sie bemüht sich sehr. Wir freuen uns alle für sie. 
Ihr ATL Team

Page 2 of 15