Back to Top

Und er rollt nun Richtung Rumänien...

2019-02-12

Heute war es dann soweit, doch leider wie so oft ging es am Anfang nicht so ganz reibungslos vonstatten.Gestern, also am Sonntag (!!!!!), erhielten wir von der Spedition die Mitteilung, dass der LKW mit Hebebühne defekt sei.
 
Doch ohne die Möglichkeit, die tonnenschweren Paletten mittels einer Hebebühne in den LKW zu bekommen,gefährdete unser Projekt. Aber wir sind Tierschützer und die beißen sich bekanntlich durch, also wurden alleHebel von Wilma und Harry in Bewegung gesetzt, um einen Elektrohubwagen zu besorgen.
 
Das das noch einmal zusätzliche Kosten verursachte möchten wir nicht verschweigen, aber was tut man nicht alles,für das an was man glaubt.
 
 
 
 

Die Paletten wurden im Hof sortiert und so vorbereitet das, sobald der LKW kommt, geladen werden konnte. Und dann kam er auch, Pünktlich wie die Maurer. Um 10 Uhr war er angekündigt und um 10.01 Uhr stand er vor der Einfahrt.

Zügig wurden die Paletten von Harry in den LKW geladen. Währenddessen kann dann auch noch der nette Nachbar Bernd zu Hilfe und half dabei, die Paletten im LKW transportsicher zu verstauen. Nach guten anderthalb Stunden war alles erledigt und ein gemeinsamer Kaffee rundete das Ganze ab.

 

Tja und jetzt? Jetzt rollt er......der erste Spendentransport durch Aktiv-Tierschutz Lichtblicke in Kooperation mit Ihnen /Euch als Spendern und anderen Tierschützern aus unterschiedlichen Gruppierungen. Wir danken allen für euer Engagement.

Dank einer Spende von Frau S.Tippmann, in Form von 4 Kunststoffboxen, die später als Hundehütten umfunktioniert werden können, konnten zwei Paletten recht zügig gepackt werden. Harry und Kurt hatten an Samstag noch dafür gesorgt, dass die Boxen auch sicher in Kall angekommen sind.

 

Der LKW kann kommen!

2019-02-09

Eigentlich gibt es nicht viel zu berichten, außer dass wir gepackt, nochmal gepackt und immer wieder gepackt haben. Gewickelt, nochmal gewickelt und immer wieder gewickelt haben, bis alle einen Drehwurm hatten.

In diesem Fall sagen Bilder mehr als tausend Worte.

 

Betteln für den Tierschutz

2019-02-05

Obwohl "betteln" immer mit einem schlechten Nachgeschmack einhergeht, kommen wir nicht drum herum, es auch zu tun.

Wie Sie sicherlich bereits gelesen haben, steht der erste von uns organisierte Spendentransport nach Rumänien vor der Tür. Für wen die Spenden sind und wohin sie gehen, können Sie in den vorangegangenen Berichten nachlesen.

Wir sind überglücklich darüber, dass bisher so viele Sachspenden eingegangen sind, oder noch besser gesagt: " Wir sind einfach nur überwältigt"

Aufgrund der Masse an Spenden wird auf jeden Fall ein zweiter Spendentransport notwendig sein. Der am kommenden Montag stattfindende Transport wird mit einem 7,5 Tonner (LKW) durchgeführt. Gerne hätten wir einen LKW bestellt, der bis 24 Tonnen liefern kann, aber dafür fehlt die Infrastruktur bis zum Tierheim. Außerdem ist man dort nicht in der Lage alles sicher einzulagern, weil schlichtweg der Platz dafür fehlt.

Somit steht also fest, nach dem ersten Transport, ist vor dem zweiten Transport...

Nun sind wir aber noch ein ganz junger Verein, der  erst vor kurzem gegründet wurde. Deshalb herrscht auf unserem Vereinskonto die absolute Ebbe. Den jetzigen Transport finanziert unser Team komplett aus eigener Tasche, weil es uns das der Sache wegen wert ist.

Da wir aber alle zu den Otto Normalverdienern zählen und leider auch nicht im Lotto gewonnen haben, wissen wir zur Zeit nicht, wie der zweite Transport finanziert werden kann. Somit bleibt uns also nichts anderes übrig, als bei Ihnen um Geld zu "betteln".

Wie schade wäre es, wenn wir die uns anvertrauten Spenden noch monatelang einlagern müssen. Wie schade wäre es, wenn die Tierschützer und Kinder in Rumänien, die so dringend benötigten Sachen erst mal nicht bekommen können.

Das Futter für die Tiere, die warmen Decken die jetzt besonders gebraucht werden, die warmen Jacken für die ehrenamtlichen Helfer und die Süßigkeiten, Bastel-und Spielsachen für die Kinder im Kinderheim.....all das müssen wir parken, wenn wir nicht die Kosten für den Transport zusammen bekommen.

Es wäre also ganz toll, wenn wir es mit Ihnen schaffen könnten den Transport zu finanzieren. Leider belaufen sich die Kosten auf einen vierstelligen Betrag, da Rumänien nicht vor der Haustüre liegt.

Wir wissen das überall das Geld knapper geworden ist, aber Tierschutz gibt es leider nicht ganz umsonst. Deshalb möchten wir an dieser Stelle "betteln" für die Tiere. Wenn Sie sich vorstellen können uns zu unterstützen, können Sie das ganz einfach mit dem Paypal Spenden-Button (anklicken) oder eine Überweisung auf unser Vereinskonto veranlassen. Bitte vergessen Sie nicht als Verwendungszweck "Spende Transport" anzugeben.

Herzlichen Dank!

Unglaublich aber wahr!

2019-02-04

Vier junge Männer haben sich von Belgien aus, auf den Weg zu unserer Sammelstelle in die Eifel gemacht. Bei uns angekommen öffneten sich die Türen eines Vans, die eines kleinen LKWS und die Ladefläche eines Pick-Ups. Wir staunten nicht schlecht und es verschlug uns die Sprache, denn aus den angekündigten drei Tonnen Spenden sind geschätzte sechs Tonnen geworden.

Die müssen natürlich ausgeladen und eingelagert werden, denn der Transport startet erst am 11.02.19 Richtung Rumänien. Es ist so viel, dass er dafür geschaffene Platz in der Garage nicht ausreicht und überlegt werden musste, wie die Spenden geschützt unterzustellen sind. Dieses Problem konnte mittlerweile gelöst werden...man hat angebaut :-))

Gut das Peggy von ihrem Team Männer geschickt hat, die kräftig mit anpacken können. Alle Helfer vor Ort haben ordentlich zugepackt, aber besonders zu erwähnen sind Richard, Bart, Sven und Dries, denn sie haben sich besonders ins Zeug gelegt. Mussten sie doch auch noch die ganzen Spenden vor der Abfahrt in die Fahrzeuge einladen.

Leider blieb nach dem Ausladen keine Zeit mehr  für eine gemütliche Kaffepause, also bekamen die Männer ein wenig kalorienreiche Wegeverpflegung eingepackt und machten sich auf die Heimreise.

Alle waren ziemlich kaputt von der Schlepperei aber dennoch glücklich!

Peggy Geladi und ihr Team unterstützen schon seit längerem das Shelter des TSV Asociatia Ador, welches von Dana Andrisan geleitet wird. Auch die Straßenhunde von Trusesti, um die sich hauptsächlich Anca Ador kümmert, werden unterstützt.

Diese Aktion ist ein gutes Beispiel dafür, wie effizient es sein kann, wenn Tierschützer aus verschiedenen Gruppierungen und sogar Ländern zusammenarbeiten. Es kann so viel mehr bewegt werden, da jeder sein Teil beisteuert und am Ende etwas Ganzes entstanden ist. In dem Fall zwei LKW-Ladungen voll mit Spenden.

Toll oder?

Der Countdown läuft...

2019-02-01

 

 

 

 

Am 11. Februar startet unser erster organisierter Spendentransport nach Rumänien. Geschafft haben wir das, weil sich mehrere Tierschützer zusammen gefunden und ihre gesammelten    Spenden in unsere Obhut gegeben haben.  Damit sich so ein Transport lohnt, mussten mindestens  8 Paletten zusammen kommen und das ist nun tatsächlich Wirklichkeit geworden.

Ein großer Teil geht in Form von Hunde- und Katzenfutter, Decken, Handtücher, Bettwäsche, medizinische Sachen, Halsbänder und Geschirre zum Shelter des Rumänischen TSV Asociatia Ador in Botosani. Frontfrau Dana und weitere tierliebe Helfer leisten dort ehrenamtlich eine Menge für die Tiere.

Auch warme Kleidung, hauptsächlich dicke Jacken und Pullovers schicken wir mit. Man hatte uns darum gebeten, denn die Helfer geben oft ihr letztes Hemd für die Tiere und sparen an sich selbst.

An die Straßenhunde und Katzen von Trusesti, die von Anca betreut werden,  wurde natürlich auch gedacht. Die Spenden werden nach Bedarf und Dringlichkeit aufgeteilt. Außerdem konnten einige Sachen für ein Kinderheim in der Nähe von Trusesti zusammen getragen werden.

Die Verbindung zum Kinderheim kam durch Anca zustande, denn sie ist Lehrerin und unterrichtet auch Kinder aus dem Kinderheim. Und so kam es, dass nun die Kinder in ihrer Freizeit Anka beim Füttern der Straßenhunde helfen. Daran sieht man, wie wichtig Aufklärung und Gespräche mit unserer Jugend sind.

Am  09. Februar trifft sich unser Team in Kall bei unserer Spendensammelstelle. Dorthin werden auch die Spenden von anderen Tierschützern gebracht und dann beginnt das große Packen. Alles muss in Kartons verstaut, beschriftet, gestapelt auf Paletten und gesichert werden, damit am Montag nur noch der LKW zu beladen ist und dieser sich dann auf den Weg nach Rumänien machen kann.

Nach wie vor bitten wir Sie um Ihre Spenden, denn es wird sicher einen zweiten Spendentransport geben. 

 

Dafür suchen wir wieder:

• Hunde-und Katzenfutter (trocken, nass)
• Liegekörbe aus Plastik
• Halsbänder, Geschirre

• Decken, Handtücher
• medizinisches Material (Jodsalben, selbstklebende Verbände, Silberspray)
• Desinfektionsmittel

und für die Kinder und Jugendlichen (Alter zwischen 6 und 16 Jahren):

• Mal-und Spielsachen
• Bastelsachen (besonders gerne)
• gut erhaltene Kinder- und Jugendbekleidung

Gerne können Sie Ihre Spenden nach Kall oder Troisdorf bringen, und für kleinere Mengen den Postweg wählen.

Petra Ulbricht-Sauerwald
Friedlandstr.1
53844 Troisdorf

 

Harry Traut
Keldenicher Straße 44
53925 Kall

All den Spendern, die bisher für dieses Projekt gespendet haben, möchten wir ein herzliches "DANKESCHÖN" aussprechen,  im Namen aller beteiligten Tierschützer.

Für die, die sich jetzt dazu entschlossen haben das Projekt zu unterstützen, möchten wir uns  im Voraus auch herzlichst Bedanken.

Ihr ATL-Team

Page 9 of 10