Back to Top

Hier können Sie helfen...

2019-03-01

 

Es ist noch nicht so lange her, da hatten wir Euch unsere Kampagne  „Kastrationspaten“ vorgestellt und darüber informiert, wie wichtig Kastrationen sind. Hier kann man sich über unser Projekt informierenund gleichzeitig einsehen, für wie viele Kastrationen bisher Spenden eingegangen sind.

Bisher war die Resonanz noch nicht so groß, aber die Hoffnung geben wir nicht auf. Hoffnung für dieses Projekt bedeutet nämlich, für die Zukunft etwas zu ändern.

Für eine Zukunft, in der Hunde nicht mehr getötet oder in überfüllten Tierheimen ihr Dasein fristen müssen.

Für eine Zukunft, in der die Tierschutzvereinenicht für tausende ungewollte Tiere ein Zuhause suchen müssen.

Für eine Zukunft, wo der Mensch es verstanden hat, dass auch Tiere Lebewesen sind und deren Dasein zu achten hat.

Aber bis es soweit ist, sind noch einige „Steine“ aus dem Weg zu räumen. Und bekanntlich sind manche Steine so schwer, dass man dafür die Hilfe anderer benötigt. EURE HILFE!

Wir haben zwar die dafür nötige Ausdauer, Kraft und Puste, aber leider nicht die ausreichenden finanziellen Mittel um Kastrationen durchführen zu lassen, und deshalb möchten wir noch einmal Euch ans Herz legen, uns finanziell bei diesem Projekt zu unterstützen. Mit 25 Euro verhindert ihr, dass wieder neue ungewollte Welpen geboren werden.

Auch ein kleiner Betrag hilft, denn viele kleine Beträge ermöglichen in der Summe eine Kastration. Wir streben vorerst an, die Kastration von 20 Hunden zu ermöglichen und hoffen, dass wir das 1.Etappenziel nicht zu hoch gesteckt haben. Damit ihr immer auf dem Laufen seid, haben wir auf der linken Seite ein Spenden-Barometer eingerichtet, welches wir täglich aktualisieren.

Wenn sich nun jemand dazu entschlossen hat, für eine Kastration zu spenden, bitten wir darum, dies auch im Verwendungszweck anzugeben, damit wir die Spende auch korrekt zuordnen können.

Ganz herzlichen Dank, im Namen aller Beteiligten !!!

 

Neues Zuhause gesucht!

2019-02-27

 
Gestatten, mein Name ist Suni und man schätzt mich auf ca. 9 Jahre. Mein genaues Alter kenne ich nicht, da ich ursprünglich aus Ungarn komme
und ich mich nicht diese Zeit nicht mehr erinnern mag. Vor rund 6 Jahren hatte ich das Glück, in Deutschland eine Familie zu finden die mich adoptierte.
 
Damals wurde ich auf ca. 3 Jahre geschätzt und so geht man heute von ca. 9 Jahren aus. Das heißt aber nicht, dass ich „zum alten Eisen“ gehöre,
denn Spaziergänge in der Natur liebe ich sehr. Auch wenn ich manchmal etwas gemächlicher unterwegs bin, heißt das nicht, dass das Sofa mein
bester Freund ist. Außerdem bin ich freundlich und bewege mich angemessen wenn ich unterwegs bin.
 
Die kleinen Zweibeiner, wenn sie nicht ganz so klein sind und ständig mit mir spielen wollen, sind schon okay, aber was mir nicht in den Kram passt,
sind die pelzigen vierbeinigen Dinger, die glaube ich, vom Menschen Katzen genannt werden. Also, das muss wirklich nicht sein!
 
Tja und dann gibt es ja noch meine Kollegen und Kolleginnen. Da entscheidet bei mir die Sympathie, deshalb kann ich von mir sagen, dass ich
manche Hunde akzeptiere, aber Zuhause doch am liebsten der einzige Prinz sein möchte. Dafür sagen meine jetzigen Besitzer von mir, dass ich
gut gehorche und abrufbar bin.
 
Apropos Besitzer, warum für mich ein neues Zuhause gesucht wird habe ich nicht so richtig verstanden, deshalb lasse ich nun den Menschen über
die Gründe erzählen.
 
Suni muss leider schweren Herzens abgegeben werden, denn vor anderthalb Jahren ist sein Herrchen schwer erkrankt. Jetzt ist die Zeit gekommen,
wo eine Pflege Zuhause durch die Angehörigen nicht mehr gewährleistet werden kann. Sein Herrchen muss in ein Pflegeheim und in diesem
Zusammenhang muss nun auch das Eigentum verkauft werden.
 
Das muss alles zügig über die Bühne gehen, aber bisher hat es sich als unmöglich erwiesen, eine Mietwohnung in der Nähe des Pflegeheimes zu finden, in der Hunde erlaubt sind. Es bleibt also keine andere Alternative, als für Suni ein neues, liebevolles Zuhause zu finden. Manchmal schlägt das Schicksal hart zu, aber man kann es sich nicht aussuchen, deshalb hoffen wir nun darauf, dass Suni eine zweite Chance bekommt.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

 

Suni befindet sich noch bei Frauchen in 52459 Inden (Kreis Düren), aber die Zeit ist knapp, denn der Verkauf steht bereits vor der Tür . Keiner möchte, dass Suni im Tierheim landet oder aus Verzweiflung irgendwo untergebracht wird, wo es für ihn nicht ideal ist.

Bitte überdenken Sie ihre Möglichkeiten und wenden sich bei ernsthaftem Interesse an uns. Wir drücken auf jeden Fall alle uns zur Verfügung stehen Daumen und glauben an die zweite Chance, denn jedes Lebewesen hat eine zweite Chance verdient.

Ansprechpartner für Suni ist:

Wilma Traut
Tel. 01523-4172754
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur ein "Allerweltshund?"

2019-02-26

 

UPDATE 02.03.19: Ana hat ein Zuhause gefunden!!

Es liegt uns ein Hund ganz besonders am Herzen und dieser Hund heißt Ana.

Ana ist vom Aussehen her ein typischer "Allerweltshund". Ein Hund, wie es ihn zu zig Tausenden gibt, in allen Größen, in jedem Alter und an jedem Ort. Hat so ein "Allerweltshund" es geschafft, trotz der riesigen Konkurrenz, gesehen und adoptiert zu werden, kann man von einem 6-er im Lotto mit Zusatzzahl sprechen.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit einen Hauptgewinn im Lotto zu haben, verschwindet gering und genauso gering ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ana ein Zuhause finden wird und das nur, weil sie wie ein "Allerweltshund" aussieht.

Dabei ist Ana ein besonderer Hund, denn sie hat schon ganz früh alleine auf der Straße zurechtkommen müssen. Eine schwere Zeit für sie, denn meistens sind Hunde die auf der Straße leben nicht gerne gesehen. Aber irgendwie hat sie es geschafft zu überleben.

Doch die Natur will, dass die Art erhalten bleibt und so gebar Ana, irgendwo ganz alleine, fünf Welpen und musste diese nun auch über die Runden bringen.

Anfang dieses Jahres brach dann der Winter in Rumänien aus und die Temperaturen fielen nachts auf bis zu minus 20 Grad. Zu kalt für ihre Welpen und so brachte die fürsorgliche Ana ihre Welpen in das Zentrum von Trusesti, weil es dort wärmer war als im offenen Gelände. 

Dieser Mutterinstinkt ist schon etwas Besonderes und damit hat sie alles richtig gemacht. Denn als die kleine Familie durch Trusesti über die Straße lief, kann just in diesem Moment Anca vorbei gefahren, hielt an und näherte sich der kleinen Hundefamilie.

Ana schien sofort zu merken, dass sie keine Angst haben brauchte, denn sie ließ sich anfassen und streicheln. Die Kleinen dagegen begegneten der neuen Situation erst mal vorsichtig.

Anca brachte Ana mit den Welpen an einen geschützten und sicheren Ort, versorgte fortan die kleine Familie mit Futter und Wasser und kümmerte sich auch darum, dass Parasiten keine Chance hatten. So konnte sich die liebevolle Ana nun ganz ihrem Nachwuchs widmen.

Mittlerweile sind die Welpen alt genug und kommen alleine zurecht. Für sie hat sich auch ganz schnell ein Zuhause gefunden. Nur für Ana nicht, sie ist auf der Strecke geblieben....weil sie ist ja ein "Allerweltshund", nicht so niedlich, putzig und klein...

Dabei ist Ana eine sehr liebevolle Hündin und das nicht nur zu anderen Hunden, sondern auch zu den Menschen. Sie liebt es, wenn man ihr Zuneigung schenkt und Streicheleinheiten ganz besonders. Ein junger Hund, der schon viel erlebt und gemeistert hat, weil sie das Vertrauen zu uns Menschen noch nicht verloren hat.

Ana sollte jetzt ihre Menschen finden, denn wir sind uns sicher, ihr ist es egal ob diese Menschen "Allerweltsmenschen" sind. Würden Sie Ana ein Zuhause geben, wäre das IHR Hauptgewinn und wann kann man schon mal von sich sagen: "Mein Hund ist wie ein 6-er im Lotto?"

Weitere Informationen zu Ana finden Sie in Ihrer Anzeige,

oder bei :

Wilma Traut Tel. 01523-4172754

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 


 

Endlich angekommen!

2019-02-20

Am Montag war es endlich soweit. Der LKW mit den Spenden ist wohlbehalten in Rumänien angekommen. Die Helfer vor Ort haben eigens dafür einen Paletten- u. Hubwagen organisiert, um die Spenden auszuladen und auf das Gelände bringen zu können. Dank der vielen eingegangenen Spenden waren es mehrere Tonnen die da hin und her bewegt werden mussten.

Wir hatten die einzelnen Paletten beschriftet, damit sie leichter zugeordnet werden konnten, denn ein Teil der Spenden ist für Anca und deren Straßenhunde, sowie für das Kinderheim bestimmt, der andere Teil ist für das Shelter von Asociatia Ador , unter der Leitung von Dana.

 

 

Eigentlich gibt es nicht viel darüber zu berichten, denn alles ist ziemlich unspektakulär vonstattengegangen und deshalb werden wir die Bilder sprechen lassen.

Im Namen des rumänischen Vereins "Asociatia Ador Botosani" möchten wir uns bei allen Spendern, Vereinen und Tierschützern für diese tollen Spenden bedanken. Dana und Anca sind überaus glücklich darüber, dass sie die Spenden entgegennehmen durften. Jetzt ist wieder ein kleiner Vorrat an Futter und anderen wichtigen Sachen vor Ort.

Fotos von der Spendenübergabe an das Kinderheim werden noch folgen und hier nun zu den versprochenen Fotos.

 

 
 
 
 

 

 

    

Kastrationspaten dringend gesucht

2019-02-15

Jeder Cent hilft, Tierleid sofort zu verhindern!

Jetzt starten wir unsere neue Kampagne um Kastrationspaten zu finden. Nur so ist es möglich, die Tötungsstationen zu schließen und Tierleid dauerhaft zu verhindern. Kastrationen sind nachhaltiger Tierschutz und dämmen die unkontrollierte Flut der Welpen ein. Dadurch kann auf Dauer auch der Hund in anderen Ländern wieder gewehrtschätzt und als Wesen mit Herz gesehen werden. Als Wesen mit treuem Herzen und vielleicht auch endlich wieder als Gefährte und Geschenk, wie es die Domestizierung durch uns Menschen, also durch unsere Vorfahren, beabsichtigt und gewollt hat.

Seien sie Kastrationspate, seien sie weitsichtig und unterstützen sie uns mit einer Spende. Eine Kastration kostet in Rumänien ca. 25 €. Also nicht sehr viel für uns. Schenken sie einem oder zwei Hunden eine Kastration, die Anca in Rumänien bei ihren Straßenhunden durchführen lässt.

Fotos folgen selbstverständlich. Das ist gelebter Tierschutz.

Die eingegangenen Spenden leiten wir an Anca Melinte weiter, damit sie ihr Projekt weiter verfolgen kann. Über Eure Spenden könnt ihr gerne ein Spendenbescheinigung erhalten. www.aktivtierschutzlichtblicke.de

Postbank IBAN: DE79440100460449192461

Herzlichen Dank, jeder Cent kommt an.

 

Page 8 of 10