Auch die Borreliose beim Hund wird, wie beim Menschen auch, durch Zecken übertragen.

Sie tritt vor allem in den Sommermonaten auf.

Oft ist die Borreliose beim Hund erst mal beschwerdefrei.

Seltene Symptome: Fieber, Lähmungserscheinungen und geschwollene Lymphknoten.

Nach zwei bis fünf Monaten: Fieber, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen,Muskelschmerzen und geschwollenen Lymphknoten.Manchmal wechselnde Lähmungserscheinungen.

Oft ist die Borreliose beim Hund erst mal beschwerdefrei.

Seltene Symptome:

Fieber, Lähmungserscheinungen und geschwollene Lymphknoten.

Nach zwei bis fünf Monaten:

Fieber, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen,Muskelschmerzen und geschwollenen Lymphknoten.

Manchmal wechselnde Lähmungserscheinungen.

Behandlung:

Durch den Tierarzt mit Antibiotika meist 30 Tage lang.Schmerzmittel.

Eine drei bis fünfmalige Wiederholung der Behandlung ist meist dringend erforderlich, da die Borrelien meist nicht sofort ganz abgetötet werden können.

Sie kann auch chronisch verlaufen, das bedeutet das dann mit immer wiederkehrenden Schüben zu rechnen ist.

Vorbeugung: Impfung