Der Herzwurm:

Der Herzwurm ist besonders für die Herzwurmkrankheit verantwortlich, der insbesondere im Mittelmeerraum vorkommt.

Sie wird von einer Stechmückenart übertragen, indem sie durch den Stich den Hund mit Larven infiltriert. Sie gelangen durch die Blutbahn in Lunge und Herz, dort können sie sich zu erwachsenen Würmern entwickeln. Die neuen Entwurmungspräparate können die Larven abtöten und bei einem evtl. vorhandenen Herzwurm die Weiterentwicklung stören. Regelmäßige Anwendungen dieser Präparate können mittlerweile sogar einer Ansteckung entgegenwirken.

Besonders heftiger Befall muss langanhaltend behandelt werden, mit Medikamente und unter tierärztlicher Aufsicht, mit regelmäßigen Blutuntersuchungen. Ein Herzwurm kann lange im Körper des Hundes überleben, darum darf eine Behandlung nicht zu früh abgebrochen werden.