Back to Top

Vermittelt

Rosu

Name:
Rosu
Geschlecht:
Rüde
Rasse:
Mischling
Geboren:
ca. 2014
Schlulterhöhe:
ca. 35 cm
Kastriert:
Ja
Aufenthaltsort:
Rumänien
Ansprechpartner:
Wilhelmine Traut
Rosu


Verträglich mit
Rüden, Hündinnen, Welpen, Katzen


Seine Geschichte:
An einem Tag im Oktober kam Anca, unsere Tierschützerin Vorort, zu einem Rastplatz, um "ihre" Straßenhunde dort zu füttern, als ein kleiner Hund auf sie zu gerannt kam. Er  tänzelte und sprang an ihr hoch. Der kleiner Hund klammerte sich an Ancas Bein. Er wollte nicht, dass sie weg geht, ohne ihn. Natürlich konnte Anca den überaus lieben und menschenbezogenen Rosu, wie sie ihn später nannte, nicht an diesem Rastplatz sich selbst ünberlassen. Zu groß war er dort in Gefahr. So nahm sie den kleinen Rüden mit zu sich in Sicherheit.

Wie sich herausstellte war Rosu mit seinen nur ca. 35 cm Schulterhöhe ein Kettenhund. Sein Hals weist deutliche Spuren auf. Dort, wo das Halsband wahrscheinlich sein ganzes vorheriges Leben lang gesessen hatte, fehlt sein Fell und man sieht nackte Haut. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Rosu in den ersten Tagen bei Anca sich kaum bewegte, er sich schüchtern verhielt. Rosu war mit seiner "Freiheit" erst einmal überfordert. Seine Welt bestand in den letzten Jahren wahrscheinlich nur aus einem Radius von vielleicht 2 Metern oder gar weniger. Aber vom ersten Moment an liebt Rosu seine Hütte, seine Decke. Wahrscheinlich das erste Mal in seinem Leben, das er ein Dach über dem Kopf hatte und weich liegen konnte.

Nun sind ein paar Wochen vergangen und Rosu hat seine Lebensfreude wieder gefunden. Es scheint, als wenn er immerzu lachen würde. Er mag es sehr gestreichelt zu werden, liebt es in der Nähe seines Menschen zu sein. Mit seinen Artgenossen versteht sich Rosu sehr gut, geht eventuellen Streitigkeiten aus dem Weg. Kurzum, Rosu ist ein lieber, bescheidener, sehr menschenbezogener, kleiner Rüde, der nun erlebt, wie es ist, geliebt und umsorgt zu werden. Wie glücklich würde Rosu mit seiner eigenen Familie sein?

Wir wünschen uns für Rosu eine Familie, eventuell mit etwas älteren Kindern, die mit Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen, Rosu alles zeigen und heranführen, was er nie kennenlernen durfte. Menschen, die Rosu Zeit geben, anzukommen.

Rosu wird bei seiner Ausreise vollständig geimpft, gechippt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet sein.