2019-05-21

Nach der ersten Gassirunde im Vorgarten,

mit Sicherheitsgeschirr und 2 Leinen natürlich,

durften sie erst mal etwas Fressen und relaxen. Jeder erst mal für sich, in einem eigenen Raum.

Schnell stellte sich heraus, dass sie das nicht so toll fanden. Cola wollte nicht alleine sein,

sie wollte sofort zu den Anderen.

Onix war da etwas zurück haltender, natürlich, sie hat wohl auch die innere Stellung des  

Kundschafterhundes inne.

Erst mal schauen, auskundschaften was geht und dann selbstständig entscheiden.

 

Cola wurde schnell integriert, wobei sie sofort lernen musste, sich unterzuordnen.

 

Die klügere Onix ließ sich erst mal bitten.

Das schien ihr zu gefallen, ließ die Haushunde zur Audienz kommen, die ja schon so neugierig auf die Neue waren.

Das Alles, bevor sie sich dann entschloss, sich dazu herabzulassen, sich dem Volk anzuschließen.

Im Haus zeigte sie sich zurückhaltend, draußen war sie offen, lieb und verschmust.

 

Cola hingegen war einfach überall dabei,

war sie doch bei Anca schon an eine Wohnung gewöhnt worden.

 

 

 

Jetzt, zwei Tage nach Ankunft, spielen sie im Haus, was ich versuche zu unterbinden, und natürlich im Garten.

Jeder mit jedem sozusagen, nur unser Hundeboss, der Billy,

behält einen kühlen Kopf und macht die Aufsicht und den Schiedsmann,

wenn einer meint zu sehr hochzufahren beim Spiel.

Die Kinder muss man ja im Auge behalten.

Bilder oder Video kann ich leiden nicht viele bieten, da sie immer aus dem Bild wuseln.

 

Liebe Grüße von Cola und Onix

Ihr ATL Team