2019-02-04

Vier junge Männer haben sich von Belgien aus, auf den Weg zu unserer Sammelstelle in die Eifel gemacht. Bei uns angekommen öffneten sich die Türen eines Vans, die eines kleinen LKWS und die Ladefläche eines Pick-Ups. Wir staunten nicht schlecht und es verschlug uns die Sprache, denn aus den angekündigten drei Tonnen Spenden sind geschätzte sechs Tonnen geworden.

Die müssen natürlich ausgeladen und eingelagert werden, denn der Transport startet erst am 11.02.19 Richtung Rumänien. Es ist so viel, dass er dafür geschaffene Platz in der Garage nicht ausreicht und überlegt werden musste, wie die Spenden geschützt unterzustellen sind. Dieses Problem konnte mittlerweile gelöst werden...man hat angebaut :-))

Gut das Peggy von ihrem Team Männer geschickt hat, die kräftig mit anpacken können. Alle Helfer vor Ort haben ordentlich zugepackt, aber besonders zu erwähnen sind Richard, Bart, Sven und Dries, denn sie haben sich besonders ins Zeug gelegt. Mussten sie doch auch noch die ganzen Spenden vor der Abfahrt in die Fahrzeuge einladen.

Leider blieb nach dem Ausladen keine Zeit mehr  für eine gemütliche Kaffepause, also bekamen die Männer ein wenig kalorienreiche Wegeverpflegung eingepackt und machten sich auf die Heimreise.

Alle waren ziemlich kaputt von der Schlepperei aber dennoch glücklich!

Peggy Geladi und ihr Team unterstützen schon seit längerem das Shelter des TSV Asociatia Ador, welches von Dana Andrisan geleitet wird. Auch die Straßenhunde von Trusesti, um die sich hauptsächlich Anca Ador kümmert, werden unterstützt.

Diese Aktion ist ein gutes Beispiel dafür, wie effizient es sein kann, wenn Tierschützer aus verschiedenen Gruppierungen und sogar Ländern zusammenarbeiten. Es kann so viel mehr bewegt werden, da jeder sein Teil beisteuert und am Ende etwas Ganzes entstanden ist. In dem Fall zwei LKW-Ladungen voll mit Spenden.

Toll oder?