... verschlossen ...
 und weit und breit niemand.
Kein Haus, kein Mensch kein Auto.
Niemand hört das Winseln.
Das Weinen.
Das Kratzen im Karton.
 
Leona, eine junge Helferin von Anca, spazierte mit ihrem Freund durch den Wald. Plötzlich sieht sie weit entfernt etwas Helles im Wald stehen. Sie versuchte aus der Entfernung zu erkennen, was es sein könnte, aber es war zu weit weg. Sie ging mit ihrem Freund quer durch den Wald. Beim Näherkommen hört sie schon leises Wimmern aus dem Innern des Kartons. Leona öffnet den Karton und zum Vorschein kam ein traurig schauendes Augenpaar eines verzweifelten Welpenmädchens. Es war keine Frage, dass Leona Leyla, wie sie das Welpenmädchen nannte, mitnehmen würde. Ein Baby ausgesetzt, fernab von jeder Möglichkeit gefunden zu werden, noch dazu in einem Karton, der verschlossen war ... wie gefühllos muss man sein, um so etwas zu tun???
Herzlichen Dank an Anja Pohlmann für die Übernahme von Leylas Impfkosten.